13 Best Security Practices zum Sichern Ihrer WordPress-Website

Was ist besser als eine gut aufgebaute Website? Eine gut aufgebaute Website mit robuster Sicherheit.


Bleiben Sie bei mir, da ich einige der besten Sicherheitspraktiken für Ihre WordPress-Website aufdecken werde. Sie sind nicht nur anfängerfreundlich, sondern diese Praktiken sind auch sehr erschwinglich, wenn nicht sogar kostenlos.

Am Ende dieses Artikels haben Sie einen Aktionsplan, um Ihre Website vor allen Arten von Cyber-Bedrohungen zu schützen. Also schnall dich an und los geht’s!

Ist Ihre WordPress-Site sicher??

Während WordPress als das bislang beliebteste CMS gilt, hat dieser Ruf einige Konsequenzen. Wird von über verwendet 35% der Websites Im Internet wird WordPress zu einem bevorzugten Ziel für Malware-Angriffe. Allein im Jahr 2018 berichtete Sucuri, dass rund 23.000 WordPress-Websites Opfer von Sicherheitsverletzungen wurden.

Bedeutet das, dass WordPress ein schreckliches Sicherheitssystem hat??

Ganz und gar nicht! Im Gegenteil, die Hauptursache für Sicherheitsverletzungen auf Websites ist das mangelnde Sicherheitsbewusstsein der Benutzer.

Als seriöses CMS leistet WordPress seinen Beitrag, indem es regelmäßig Sicherheitspatches und Softwareupdates veröffentlicht. Trotzdem machen diese Upgrades kaum einen Unterschied, es sei denn, Sie wissen, was Sie daraus machen sollen.

Kurz gesagt, Sie spielen eine wichtige Rolle bei der Sicherung Ihrer Website.

Nachdem Sie Ihre Rolle und Verantwortung als Webmaster kennen, ist es an der Zeit zu untersuchen, wie Sie die Sicherheit Ihrer Website verbessern können. Schauen Sie sich die besten Sicherheitspraktiken unten an und versuchen Sie, sie auf Ihrer Website zu implementieren.

Verwenden Sie sichere Benutzernamen und Passwörter

Das Erstellen sicherer Anmeldeinformationen ist möglicherweise die einfachste Sicherheitspraxis, die jeder ausführen kann. Viele Benutzer tun dies jedoch immer noch nicht. Glaub es oder nicht, 23,2 Millionen Konten Verwenden Sie weiterhin “123456” als Passwort. Das gleiche Problem gilt für Benutzernamen, bei denen viele Benutzer die Standardbenutzernamen wie “admin” und “Administrator” verwenden.

Wenn Sie Hilfe bei der Erstellung sicherer Kennwörter benötigen, gibt es viele Passwortgeneratoren da draußen können Sie kostenlos nutzen. Bei Benutzernamen können Sie Zahlen und Sonderzeichen in die Schlüsselwörter einfügen, um sie eindeutiger zu machen.

Die Verwendung schwacher Anmeldeinformationen macht Ihre Website anfällig für Brute-Force-Angriffe. Diese Art von Cyber-Angriff verwendet einen Trial-and-Error-Ansatz, um Ihre Anmeldeinformationen zu erraten. Vermeiden Sie daher am besten die Verwendung gängiger Schlüsselwörter für Ihre Anmeldeinformationen.

Wenn Sie die Gewohnheit haben, das Passwort zu vergessen, können Sie die Verwendung in Betracht ziehen LastPass mit einem Klick zu merken und zu benutzen. Bei Benutzernamen können Sie Zahlen und Sonderzeichen in die Schlüsselwörter einfügen, um sie eindeutiger zu machen.

WordPress-Login ausblenden

Dieser einfache Trick kann Ihre WP-Sites vor Angreifern schützen, die auf Brute-Force-Angriffe abzielen. Verwenden WPS Login ausblenden kostenloses Plugin, um die Login-URL in etwas Einzigartiges zu ändern.

Aktivieren Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung

Sobald Sie Ihre Administrator-Anmeldeinformationen gesichert haben, können Sie den Anmeldevorgang noch weiter verbessern, indem Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung aktivieren. Dieser Sicherheitsprozess schafft eine zusätzliche Schutzschicht, bei der Benutzer einen eindeutigen Code von einer Authentifizierungs-App erhalten müssen. Durch die Implementierung auf Ihrer Website können sich nur Benutzer mit den richtigen Anmeldeinformationen und dem richtigen Code in ihrem Konto anmelden.

WordPress bietet zahlreiche Zwei-Faktor-Authentifizierungs-Plugins zur Auswahl. Einige der besten sind Google Authenticator, Zwei-Faktor-Authentifizierung, und Zwei-Faktor.

Ändern Sie das WordPress-Datenbankpräfix

Die Datenbank der Website ist das beliebteste Ziel für SQL-Injection-Angriffe. Diese Arten von Cyberangriffen zwingen die Datenbank, schädlichen Code auszuführen, sodass Hacker die darin enthaltenen Daten frei ändern oder entfernen können. Da umfassen SQL-Injection-Angriffe rund 80% der Hacking-Versuche Wenn Sie diese Bedrohung pro Monat starten, sollten Sie diese Bedrohung nicht leicht nehmen.

Einer der Faktoren, die Ihre Datenbank für SQL-Injection-Angriffe anfällig machen, ist die Verwendung des Standard-Datenbankpräfixes wp_. Mithilfe einer vorhersehbaren Datenbank können Hacker mithilfe des Präfixes Ihre Tabellennamen erraten und in Ihrer Datenbank Chaos anrichten. Daher empfehle ich Ihnen dringend, es zum frühestmöglichen Zeitpunkt zu ändern.

Hier ist eine detaillierte leiten Informationen zum Ändern Ihres WordPress-Datenbankpräfix. Sie können auch versuchen, die Ändern Sie das Tabellenpräfix-Plugin.

Deaktivieren Sie die PHP-Fehlerberichterstattung

Mit der PHP-Fehlerberichterstattungsfunktion können Sie Fehler in den PHP-Dateien viel schneller finden. Es ermöglicht jedoch auch anderen Personen, die Schwachstellen Ihrer Website zu erkennen. Daher empfehle ich Ihnen, diese Funktion vollständig zu deaktivieren.

WordPress deaktiviert standardmäßig die Fehlerberichterstattungsfunktion. Wenn es aus irgendeinem Grund aktiviert ist, sollten Sie es manuell deaktivieren Ändern der Datei wp-config.php. Abhängig von Ihrem Webhosting-Dienst können Sie diese Einstellung bei mehreren Hosting-Anbietern auch über das Control Panel verwalten.

Halten Sie WordPress auf dem neuesten Stand

Um mit den ständig wachsenden Arten von Cyberangriffen Schritt zu halten, veröffentlicht WordPress regelmäßig Updates sowie die neuesten Sicherheitspatches. Diese Verbesserung gilt nicht nur für den WordPress-Kern, sondern auch für die Plugins und Themes. Die Verwendung veralteter Software ist jedoch ein Rezept für eine Katastrophe.

Während WordPress kleinere Software-Updates automatisch implementiert, müssen Sie größere Updates manuell durchführen. Achten Sie also darauf, nach neuen Updates in der zu suchen Aktualisierung Abschnitt Ihres WordPress-Admin-Panels regelmäßig, um Sicherheitslücken auf Ihrer Website zu vermeiden.

Es gibt auch ein kostenloses Plugin Easy Updates Manager, Hiermit können Sie steuern, wie Sie Ihren WordPress-Kern, Ihre Themen und Plugins aktualisieren möchten.

Deaktivieren Sie das Durchsuchen von Verzeichnissen

Durch das Durchsuchen von Verzeichnissen können Sie schnell auf die Struktur der Site und einzelne Verzeichnisse zugreifen. Es kann sich jedoch in ein zweischneidiges Schwert verwandeln, wenn andere Personen ebenfalls darauf zugreifen können. Hacker verwenden es häufig, um anfällige Dateien, Plugins und Themen zu finden und sie dann zu verwenden, um Zugriff auf Ihre Website zu erhalten.

Wenn Sie Ihre WP-Site auf einer Premium-Plattform hosten, müssen Sie sich möglicherweise keine Sorgen machen, da sie sich um diese Optimierungen kümmern. Wenn Sie sich jedoch selbst hosten oder manuell deaktivieren müssen, überprüfen Sie dies Artikel um zu wissen, wie das Durchsuchen von Verzeichnissen in WordPress deaktiviert wird.

Entfernen Sie die WordPress-Versionsnummer

WordPress veröffentlicht kontinuierlich Updates, um die Sicherheitslücken der vorherigen Version zu beheben. Ältere Versionen sind normalerweise mit mehr Schwachstellen behaftet. Daher ist es nicht die beste Idee für Ihr Web-Sicherheitssystem, Ihre WordPress-Version zu veröffentlichen.

Standardmäßig wird Ihre WordPress-Version unten rechts in Ihrem Admin-Bereich und in der Seitenquelle angezeigt. Es wird auch an weniger offensichtlichen Stellen wie RSS, CSS und Skripten der Site angezeigt. Es gibt eine große Artikel Hier finden Sie eine schrittweise Anleitung zum Entfernen der WordPress-Version von diesen Stellen.

Deaktivieren Sie die Dateibearbeitung

Mit dem in WordPress integrierten Datei-Editor können Sie das Plugin und die Themenskripte viel einfacher ändern. Trotzdem kann diese Funktion Ihre Website gefährden, wenn sie in die falschen Hände gerät. Aus diesem Grund ist es am besten, die Dateibearbeitung vollständig zu deaktivieren. Sie können dies tun, indem Sie unten in der Datei wp-config.php hinzufügen.

define (‘DISALLOW_FILE_EDIT’, true);

Führen Sie regelmäßige Sicherungen durch

Das Erstellen von Backups ist genauso wichtig wie das Sichern der Website. Im schlimmsten Fall können Sie durch die Sicherungen die Site nicht von Grund auf neu erstellen.

Der Prozess mag langwierig erscheinen, aber es gibt viele Backup-Plugins wie VaultPress und BlogVault das kann es problemlos machen. Protip, verwenden Sie das Plugin mit automatischer Sicherungsfunktion, um Zeit zu sparen und zu vermeiden, dass veraltete Sicherungen Ihr System verstopfen.

Wenn Sie nicht zu viele Plugins verwenden möchten, können Sie diese verwenden iThemes Security Pro die sich vor allem um mehr kümmern.

Stoppen Sie Spam und negatives SEO

Spam ist überall und niemand mag es.

Wenn Sie eine beliebte Website betreiben und kein geeignetes Spam-Präventionssystem haben, ziehen Sie möglicherweise jeden Tag Tausende von Spammern an. Zu viel Spam ist schlecht für SEO und User Experience. Stellen Sie sich vor, Sie haben Hunderte irrelevanter Kommentare zu einem Blog-Beitrag.

Sagen Sie Nein zu Spam, indem Sie die CleanTalk Anti-Spam Lösung.

Verwenden Sie WAF

Eine der besten Investitionen, die Sie zur Sicherung Ihrer Website tätigen können, ist die Verwendung von WAF (Web Application Firewall). Es hilft, Ihre Site vor den 10 wichtigsten OWASP-Schwachstellen, bekannten und unbekannten Sicherheitslücken, bösartigem Code, DDoS-Angriffen und vielem mehr zu schützen.

Es gibt einige Optionen – SUCURI, Malcare, Cloudflare.

Themen und Plugins verwalten

Einer der größten Vorteile der Verwendung von WordPress ist die umfangreiche Sammlung von Plugins und Themes. Ironischerweise stellen sich WordPress-Plugins und -Themen als die größte Quelle der Verwundbarkeit Dies könnte Ihre Website gefährden. Daher sollten Sie Ihre Auswahl mit Bedacht treffen und die von Ihnen installierten sorgfältig verwalten.

Der einfachste Weg, um zu verhindern, dass Hacker über fehlerhafte Software auf Ihre Website zugreifen, ist die Verwendung von Plugins und Themes mit hervorragenden Bewertungen und Bewertungen. Dies sind großartige Indikatoren, die Ihnen sagen, dass sie gut gewartet sind und ordnungsgemäß funktionieren. Überprüfen Sie außerdem regelmäßig, ob Updates verfügbar sind, um die Leistung zu verbessern.

Einpacken

Da Cyber-Bedrohungen auf der ganzen Welt nicht vorhaben, sich bald zurückzuziehen, ist es wichtig, Ihre WordPress-Website vor potenziellen Gefahren zu schützen. Glücklicherweise gibt es viele einfache und dennoch effektive Sicherheitspraktiken, die Sie durchführen können, um die Gesamtsicherheit Ihrer Website zu verbessern.

Dieser Artikel zeigt, dass Sie kein großes Budget oder fortgeschrittenes technisches Wissen benötigen, um einige der besten Sicherheitspraktiken auszuführen. Die Frage ist, sind Sie bereit für die Herausforderung?

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map