7 Open Source-Webserver für kleine bis große Websites

Wir haben einen langen Weg zurückgelegt, seit der erste Webserver veröffentlicht wurde. Jetzt gibt es so viele weitere aufregende Möglichkeiten.


Unterschiedliche Projekte haben unterschiedliche Anforderungen, aber die Open-Source-Webserverabteilung war mehr oder weniger ein Monopol. Apache war lange Zeit die einzige Option, und der Umgang mit hohen Lasten war ein Schmerz auf der Rückseite. Zum Glück haben sich die Zeiten geändert und neue Lösungen für spezielle Anforderungen sind entstanden.

Schauen wir uns also einige der besten und beliebtesten Open Source-Webserver an, die heute verfügbar sind.

Apache

Es ist fast gleichbedeutend mit dem World Wide Web und versorgt immer noch die meisten Websites der Welt.

Der Grund für die Dominanz von Apache ist dreifach: eine offene Lizenz, ein früher Einstieg (dieses Ding wurde bereits 1995 veröffentlicht!) Und die einfache Bereitstellung von PHP. Der letzte Punkt wurde durch das mod_php-Modul ermöglicht, was bedeutete, dass die Installation von Apache alles war, was Sie für die Entwicklung mit PHP tun mussten.

Hier ist was macht Apache groß:

  • Verfügbar auf allen Plattformen – Linux, Windows, MacOS und anderen Plattformen.
  • Dies ist der Standardserver für alle gemeinsam genutzten CPanel-Hosts, sodass Sie mühelos Websites einrichten und ändern können.
  • Tonnenweise Funktionalität durch eine große Sammlung von Module. Unabhängig davon, wie dunkel Ihre Anforderungen sind, gibt es sicher ein Modul für Apache.
  • Konfiguration pro Verzeichnis über .htaccess-Dateien.
  • Unterstützung für HTTP / 2, Komprimierung, statische Dateien und Lastausgleich.
  • MPM- und FastCGI-Modi für hohe Parallelität.
  • Einfaches Scripting durch Lua.

Ist Apache für dich?

Kurz gesagt, ja. Es gab eine Zeit, in der Nginx (das wir als nächstes betrachten werden) wegen seiner hohen Leistung abhob, aber Apache holte nach seiner Version 2.2 auf. Wie alle frühen Teilnehmer hat Nginx jedoch viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen, so dass Sie möglicherweise auf eine (ungültige) Kritik an seinen Fähigkeiten stoßen.

Nginx

Wenn Sie gerne aus dem “Kool-Aid” -Brunnen trinken (oder politisch korrekt sind, folgen Sie den “neuesten” Entwicklungen), haben Sie wahrscheinlich schon davon gehört Nginx (ausgesprochen wie “engine-x”, was die Idee hinter dem Namen war). Es wurde als Projekt im Jahr 2002 von einem russischen Ingenieur veröffentlicht, der es satt hatte, dass die damals vorhandenen Lösungen nicht in der Lage waren, das zu übertreffen CK10 Problem (im Grunde Tausende von gleichzeitigen Verbindungen behandeln).

Als Nginx herauskam, sorgte es für so großes Aufsehen, dass die Leute sich einfach von Apache entfernten und nie zurückschauten. Und der Trend setzt sich heute fort. Während Apache heute wohl auf Augenhöhe ist, bot Nginx einige erstaunliche Verbesserungen, die ihm zum Sieg verhalfen.

  • Asynchrone Architektur zur Handhabung hoher Lasten
  • Best-in-the-Class-Funktionen für statische Dateiverarbeitung, Lastausgleich und Reverse-Proxy.
  • FastCGI-Caching
  • Unterstützung für uwsgi, SCGI und andere Serverprotokolle mit Caching.
  • Gzipping, Bildtransformation, Bytebereiche, Chunked-Antworten usw. mit FLV- und MKV-Streaming.
  • WebSockets, Keepalive- und Pipeline-Verbindungen
  • Zugriffskontrolle, Fehlerumleitung usw..

Alles in allem ist Nginx ein Kraftpaket mit einer Reihe von Funktionen, die es auf dem neuesten Stand halten. Da das zugrunde liegende Unternehmen ein nachhaltiges Unternehmen ist, stehen bezahlte Unterstützung und Beratung für komplexe Projekte zur Verfügung, was für einige nützlich sein kann.

Ist Nginx für dich?

Wenn Sie Webanwendungen nach Ihren Wünschen erstellen möchten, ist Nginx ein großes Plus. Sie können komplizierte und verteilte Systeme mit leistungsstarkem Caching, Proxy und Lastausgleich entwerfen und Nginx verwenden, um statische Dateien mit mehreren Optimierungen direkt bereitzustellen.

Und ja – Nginx ist HTTP / 2-fähig.

Möchten Sie Nginx lernen? Schau dir das an Grundkurs.

Caddie

Eines der heißesten neuen Frameworks, das in der Open Source-Community in letzter Zeit für Furore gesorgt hat, ist Caddie.

Stellen Sie sich Caddy als einen Nginx-ähnlichen Webserver vor (ähnliche Syntax und alles), aber alles vereinfacht sich zu einem angenehmen Extrem. Die Integration von Let’s Encrypt für SSL kann beispielsweise in nur drei Konfigurationszeilen erfolgen.

Hier ist der Grund, warum Caddy eine Menge Aufmerksamkeit auf sich zieht:

  • HTTPS ist standardmäßig aktiviert. Ja, Sie müssen nichts tun, um SSL-Zertifikate zu installieren oder zu erneuern.
  • HTTP / 2 erhält den primären Fokus.
  • Dreht standardmäßig die TLS-Sitzungsticketschlüssel. Dies sorgt für ein viel sichereres TLS-Verbindungsmanagement, das nicht für Heartbleed anfällig ist.
  • Keine Abhängigkeiten (es handelt sich um eine von Golang kompilierte binäre Codebasis, die nicht von zugrunde liegenden Systembibliotheken abhängt)
  • Serviert standardmäßig statische Dateien im aktuellen Verzeichnis!
  • Einbettbar – kann als Bibliothek in anderen Programmen verwendet werden

Ist Caddy für dich??

Wenn Sie sich nach Einfachheit sehnen und sich von den stumpfen Konfigurationen wie Apache und Nginx abschrecken lassen, wird sich Caddy wie eine frische Luft anfühlen. Das heißt, es funktioniert am besten, wenn Sie mit den Standardeinstellungen zufrieden sind. Wenn Sie beispielsweise Ihren SSL-Anbieter verwenden möchten, haben Sie ein separates Verzeichnis für statische Dateien (was fast immer der Fall ist) usw. Die Vorteile verschwinden.

Lighthttpd

Der einzige Bereich, in dem die meisten modernen Webserver ausfallen, ist die Ressourcennutzung. Lighthttpd wurde entwickelt, um diese Herausforderungen in Umgebungen mit wenig Arbeitsspeicher und wenig CPU zu bewältigen.

Lighthttpd basiert auf dem asynchronen Anforderungsbearbeitungsmodell und spiegelt somit im Wesentlichen die Funktionsweise von Nginx wider. Es gibt jedoch einen Haken: Lighthttpd funktioniert in einem einzelnen Thread. Wenn Sie also einen leistungsfähigeren Computer haben, werden andere CPU-Kerne ignoriert. Es fehlen auch die schickeren Funktionen von Nginx, wie SSL-Proxy, HTTP / 2 und dergleichen.

Ist Lighthttpd für dich?

Lighthttpd ist ein leistungsfähiger Single-Thread-Webserver, der problemlos einige hundert Anforderungen pro Sekunde verarbeiten kann und dennoch die Systemressourcen schont. Davon abgesehen hat es im Vergleich zu den Alternativen nicht viel zu bieten. Wenn Sie also nicht alle Schnickschnack brauchen – und wirklich, wirklich nach Maschinenressourcen schwitzen -, lohnt es sich, Lighthttpd zu erkunden.

MonkeyServer

Trotz des seltsamen Namens ist die Affe Der Webserver ist ein interessantes Projekt, das weiterhin aktiv entwickelt und unterstützt wird.

Die Hauptattraktion des MonkeyServers ist die Unterstützung eingebetteter Plattformen. Sie müssten den Server selbst kompilieren, aber Sie können alle Probleme lösen und erhalten einen leichten, schnellen Webserver.

  • Zielt hauptsächlich auf Linux ab, wird aber auch unter MacOS unterstützt
  • Volle Unterstützung für ARM-basierte Prozessoren
  • Funktioniert perfekt auf Android, Raspberry Pi und anderen eingebetteten Plattformen
  • Minimale Laufzeit (100 KB ohne Plugins)
  • Unterstützt IPv6 und TLS
  • Funktioniert mit CGI und FastCGI
  • Grundlegende Authentifizierung, Sicherheitsregeln usw..

Ist MonkeyServer für Sie?

Wenn Sie auf eingebettete Geräte abzielen möchten, ist MonkeyServer genau das Richtige für Sie. Das heißt, es funktioniert auf den x86- und x86-64-Architekturen gleich gut und kann verwendet werden, um umfangreiche Anwendungen auf leistungsstarken Computern auszuführen. Es hat eine viel aktivere und lebendigere Community als andere alternative Webserver, sodass Sie nie verloren gehen, wenn Sie Hilfe benötigen.

OpenLiteSpeed

OpenLiteSpeed ist die Open-Source-Variante des von LiteSpeed ​​Technologies angebotenen Enterprise-Webservers.

Es gibt viele Gründe, OpenLiteSpeed ​​zu mögen:

  • Kompatibel mit mod_rewrite von Apache. Wenn Sie also eine Menge vorhandener Apache-Dateien haben, ist die Migration nur minimal.
  • Ereignisgesteuerte Architektur im Stil von Nginx, die zu einem hohen Durchsatz führt.
  • GUI-basierte Administrationsoberfläche, die eine angenehme Konfigurationserfahrung bietet.
  • Natives SAPI für PHP, was zu einer höheren Leistung führt.
  • Caching- und Google PageSpeedInsights-Optimierungen werden standardmäßig angewendet.

Ist OpenLiteSpeed ​​für Sie?

OpenLiteSpeed ​​ist für inhaltsbasierte WordPress-basierte Websites sehr sinnvoll, da Seitenoptimierungen bereits Teil des Servers sind. PHP-basierte Codebasen und Projekte können immens profitieren, da sie auf die PHP-Leistung abgestimmt sind.

Cherokee

Das Cherokee Das Projekt war ein persönlicher Juckreiz eines Entwicklers, der sich zu einer anständigen Webserverplattform entwickelt hat. Es verfügt zwar nicht über die neuesten Funktionen wie die von Nginx, bietet jedoch eine einfache, unterhaltsame und leistungsfähige Alternative zu den gängigen Webservern.

Der größte Gewinn für Cherokee ist die Einfachheit – Sie müssen mit der Befehlszeile für die Konfiguration des Servers nicht ins Schwitzen kommen. Eine benutzerfreundliche webbasierte Oberfläche wird mitgeliefert und ist eine Freude für diejenigen, die die Point-and-Click-Methode bevorzugen, um Dinge zu erledigen.

Quelle: Linode

Obwohl Cherokee nicht sehr aktiv entwickelt ist, ist es für die meisten alltäglichen Projekte immer noch eine gute Wahl. Probieren Sie es aus!

Fazit

Ohne Webserver hätte das Leben keinen Sinn, und zum Glück haben wir jetzt einige zur Auswahl. Was ist Ihr Lieblings-Open-Source-Webserver? Wenn Sie der Meinung sind, dass ich einen wichtigen Eintrag in der Liste verpasst habe, lassen Sie es mich bitte in den Kommentaren wissen und ich werde ihn gerne hinzufügen! ��

STICHWORTE:

  • Open Source

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map