8 verschiedene Google-Warnmeldungen und warum treten sie auf?

Google zeigt häufig Sicherheitswarnungen an, um zu verhindern, dass Sie eine böswillige oder gehackte Website betreten.


Sie werden entweder durch eine Warnung im Chrome-Browser oder durch eine Warnung unter der Website in den Suchergebnissen benachrichtigt. Während Chrome-Sicherheitswarnungen als rote Gefahrenseite angezeigt werden, wird in den Google-Suchergebnissen eine Warnung mit Hyperlink direkt unter der URL der infizierten Website angezeigt.

Diese Sicherheitswarnungen erfordern die Behebung des Problems im Kern und die erneute Übermittlung der Website zur Überprüfung durch Google. Google hat Sie möglicherweise über die Malware auf Ihrer Website informiert. Wenn Sie zur Google Search Console gehen und nach dem suchen Sicherheitsprobleme Auf der Registerkarte erhalten Sie möglicherweise eine Benachrichtigung wie unten.

Scannen Sie anschließend Ihre Website mit einem Online-Blacklist-Suche oder Sicherheitsscanner. Dies ist äußerst hilfreich bei der Untersuchung der Ursache. Mit einem Scanner können Sie direkt nach schädlichen Codes suchen, die auf bestimmten Seiten Ihrer Website eingefügt wurden.

In diesem Artikel werden wir uns damit befassen acht solcher Google-Warnungen dass Sie möglicherweise für Ihre Website angetroffen haben und was sie bedeuten könnten.

HINWEIS: Die Sicherheitswarnungen werden erst gelöscht, wenn der Webmaster der Website Maßnahmen ergreift und das Problem behebt. Um zu erfahren, wie Sie das Problem beheben können, können Sie diese schrittweise Anleitung zum Entfernen der schwarzen Liste befolgen.

Diese Seite kann Ihren Computer beschädigen

Beginnen wir mit der Warnmeldung “Diese Website kann Ihren Computer beschädigen”. Es ist eine Warnung, dass Google in den Suchergebnissen unter dem Website-Titel die Websites anzeigt, von denen angenommen wird, dass sie Malware verbreiten.

Malware (bösartige Software) kann, falls installiert, stehlen & Nutzen Sie Benutzerinformationen wie Kreditkartendaten, gespeicherte Passwörter, Cookies, Fotos und andere vertrauliche Daten. Dies kann auch Ihren Computer verlangsamen oder Ihre Suchergebnisse ändern.

Diese Seite kann gehackt werden

In den Google-Suchergebnissen wird die Warnung “Diese Website wird möglicherweise gehackt” angezeigt, wenn Google der Ansicht ist, dass Ihre Website neue Spam-Seiten hinzufügt oder vorhandene Seiten infiziert.

Wenn ein Benutzer eine Seite mit der Warnung besucht, wird er möglicherweise auf eine Website weitergeleitet, auf der Spam oder Malware verbreitet werden.

Täuschende Seite voraus

Beim Zugriff auf eine Website im Chrome-Browser wird im Allgemeinen eine irreführende Warnmeldung angezeigt. Eine Website, die dafür bekannt ist, Nutzer dazu zu bringen, wichtige vertrauliche Details preiszugeben, wird von Google als irreführend gekennzeichnet.

Die folgende rote Warnseite zeigt die Warnung “Deceptive Site Ahead”.

Google hat die erstellt Sicheres Surfen Tool, mit dem Sie Ihre Website auf schädliche Codes oder Viren analysieren können.

Die Website wurde als unsicher gemeldet

Ähnlich wie bei der oben beschriebenen Warnung “Deceptive Site Ahead”. Sie erhalten eine Warnung, wenn der Inhalt der Website gefährlich oder irreführend ist. Diese Websites werden häufig als “Phishing” – oder “Malware” -Seiten bezeichnet. Eine irreführende Site kann eine vollständige Emulation der ursprünglichen Site sein, während eine unsichere Site immer noch unterschieden werden kann oder nur eine billige Kopie der ursprünglichen Site sein kann.

Täuschende Websites verwenden möglicherweise das Logo des legitimen Unternehmens und andere Informationen, um den Benutzer zu täuschen. Während eine “unsichere” Website möglicherweise weniger böse ist.

Einige Plugins / Add-Ons können solchen Code auf Ihrer Website installieren, um solche bösartigen Aktionen auszuführen. Ein bereits installiertes anfälliges Plugin (für WordPress-Websites) kann dazu führen, dass ein Hacker Ihre Web-App ausnutzt und schädliche Programme in Ihre Website einfügt.

Die Website enthält Malware

In den meisten Fällen weist dieser Fehler darauf hin, dass Ihre Website in irgendeiner Form gehackt wurde. Es ist möglich, dass jemand gefunden hat, was allgemein als a bekannt ist Hintertür auf Ihre Website und nutzt sie aus, um der Sicherheit Ihrer Website zu entgehen.

Die Website enthält schädliche Programme

Wie Sie vielleicht erraten haben, weist der Fehler darauf hin, dass die Webseite gehackt wurde. Der Google-Algorithmus identifiziert es als infizierte Website, die schädliche Inhalte verbreitet. Dieser Code verbreitet sich von der infizierten Website auf die Computer der Website-Besucher und kann sich sogar auf andere gefährdete Websites ausbreiten.

Ein weiterer Grund könnte sein, dass schädliche Programme auf Ihrer Website ausgeführt werden. Zum Beispiel JavaScript-basierte Malware-Mining-Kryptowährung (wie Bitcoin, Monero usw.), die mit Ihrer wertvollen CPU-Leistung arbeitet. Normalerweise installiert der Websitebesitzer solche Programme entweder selbst auf der Website oder ein anfälliges Plugin hängt das schädliche JavaScript an jede Seite an.

Phishing-Angriff voraus

Diese Warnung folgt wiederum den Phishing-Aktivitäten auf Ihrer Website.

Es gibt auch andere Gründe, die dazu führen können, dass Ihre Website auf die schwarze Liste gesetzt wird:

  • Mehrere Benutzer senden die Website als Phishing-Site an Google Safebrowsing
  • Auf der Website wurden Phishing-Angriffe ausgeführt
  • Weiterleiten von Benutzern zu URLs, die als Phishing-Websites bekannt sind

Laut Google verwenden sie verschiedene Techniken, um festzustellen, ob eine Seite echt ist oder nicht. Diese Algorithmen umfassen auch automatische Erkennung und Benutzerberichte für verdächtige und / oder irreführende Arbeiten. Die hochentwickelten Kriterien von Google untersuchen den Inhalt und die Struktur jeder Seite, um potenziell irreführende Seiten und damit eine Website zu erkennen.

Von der Regierung unterstützte Hacker versuchen möglicherweise, Ihr Passwort zu stehlen

Google warnte die Nutzer vor Regierungshacker Mitte 2012. Wie der Name schon sagt, entdeckt und warnt Google vor einer von Hackern der Regierung kompromittierten Website. Letzten Monat im November 2019, Google hat 12.000 Warnungen vor von der Regierung unterstützten Hackern gesendet.

Die meisten dieser Warnungen können ein Fehlalarm sein. Aber Sie wissen nie, es besteht die Möglichkeit, dass die Alarme auch wahr sind. Es wird empfohlen, Ihre Website von Sicherheitsexperten auf mögliche Verstöße untersuchen zu lassen. Es gibt keinen von Google beschriebenen eindeutigen Weg, der Ihnen sagt, warum diese Warnung angezeigt werden könnte. Es schadet jedoch nicht, wenn ein Fachmann eine Schwachstellenbewertung auf Ihren Websites durchführt.

In einigen Fällen, in denen bekannt ist, dass Ihre Website tatsächlich gehackt wird, ist die Entscheidung für eine vollständige Bereinigung von Malware möglicherweise der richtige Weg.

Wie können Sie Google Blacklisting entfernen?

Das Löschen von Warnmeldungen von Ihrer Website ist ziemlich einfach. Google informiert Sie über den Grund für die schwarze Liste. Sie können sich bei Ihrer Google Search Console anmelden und zur Registerkarte Sicherheitsprobleme navigieren, um den Grund zu ermitteln.

Führen Sie als Nächstes Ihre Website über einen Malware-Scanner aus, um die genauen infizierten Seiten zu identifizieren. Sie können jedes dieser kostenlosen Malware-Scan-Tools verwenden, um Ihre Website nach verschiedenen in diesem Artikel beschriebenen Suchmaschinen-Blacklists zu durchsuchen. Reinigen Sie anschließend Ihre Website von der Ursache, senden Sie eine Überprüfungsanfrage an Google.

Stellen Sie sicher, dass keine Spuren von Hack zurückbleiben, bevor Sie ihn zur Überprüfung einreichen. Wenn Sie nicht sicher sind, wie Sie die gehackte Site bereinigen sollen, können Sie professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.

Treffen Sie nach dem Entfernen der Warnung von Ihrer Website die erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen, um Ihre Website vor solchen Pannen in Zukunft zu schützen. Nachfolgend sind einige Sicherheitsmaßnahmen aufgeführt, die, wenn sie ordnungsgemäß befolgt werden, eine gehärtete Sicherheit für Ihre Website versprechen können.

  • Aktualisieren Sie Ihr CMS, Plugins, & Themen
  • Ändern Sie die Passwörter für Ihr Admin-Panel, Hosting usw..
  • Entfernen Sie nicht mehr funktionierende Plugins
  • Installieren Sie eine Firewall
  • Beschränken Sie Anmeldeversuche auf Ihr Admin-Panel
  • Verzeichnisliste deaktivieren
  • Stellen Sie die richtigen Dateien ein & Ordnerberechtigungen
  • Verbessern Sie den Hardwareschutz

Gedanken beenden

Das Web ist zu einem festen Bestandteil unseres Lebens geworden. Da Hacker immer nach beispiellosen Möglichkeiten suchen, Ihre Websites zu hacken, besteht ein offensichtlicherer Schutzbedarf. Wachsam und proaktiv mit Sicherheit umzugehen, ist heute keine Wahl, sondern eine Notwendigkeit.

Darüber hinaus üben Suchmaschinen wie Google strenge Regeln aus & Richtlinien über Sicherheitsverletzungen müssen Sie sich bemühen, immer auf der sicheren Seite zu sein.

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map