Wie kann man im Zeitalter des Internet der Dinge sicher bleiben?

Ich: Wie zuverlässig bist du??
Google Assistant: Ich denke, ich bin sehr zuverlässig


Sind diese Assistenten zuverlässig??

Lieben Sie auch den Komfort angeschlossener Geräte, um Ihre täglichen Aufgaben wie Einkaufen und Rechnungszahlung zu vereinfachen??

Sicherlich können Sie die potenziellen Betrugsrisiken, die mit dieser Bequemlichkeit verbunden sind, nicht genießen. Die steigende Anzahl verbundener „Dinge“ im Leben der Benutzer bedeutet, dass auch die Bedrohung durch ungesicherte Geräte zunimmt. In Zukunft wird das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) wahrscheinlich die physische und die virtuelle Welt auf spezifische Weise zusammenführen, die derzeit schwer zu erfassen sind.

Das Internet der Dinge taucht als dritte Welle in der Erweiterung des Internets auf. Die Zahl zeigt, dass die Internetwelle der 1990er Jahre 1 Milliarde Benutzer weltweit verband, während die Welle der 2000er Jahre weitere 2 Milliarden Benutzer verband.

Bleib sicher in iot

Das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) -Geräte ist für Hacker von Natur aus leicht zu finden, da die meisten dieser Geräte und Anwendungen nicht für Sicherheits- und Datenschutzangriffe erstellt wurden und viele Sicherheits- und Datenschutzprobleme in den USA auftreten IoT-Netzwerke wie Isolation, Datenstabilität, Authentifizierung, Zugriffsbeschränkung und Geheimhaltung.

Jeden Tag werden die IoT-Geräte von Eindringlingen und Angreifern angegriffen. Eine Bewertung zeigt, dass 70% der IoT-Geräte extrem leicht anzugreifen sind. Daher ist ein leistungsstarker Mechanismus erforderlich, um die mit dem Internet verbundenen Geräte vor Hackern und Eindringlingen zu schützen.

Wie ist IoT für Sie riskant??

# Das Risiko für Smart Homes

Die IoT-Smart-Home-Dienste wachsen von Tag zu Tag, und digitale Maschinen können mithilfe von IP-Adressen (Internet Protocol) effektiv miteinander interagieren. Smart-Home-Geräte sind in einer Smart-Home-Umgebung auch mit dem Internet verbunden. Mit zunehmender Anzahl von Maschinen in der Smart-Home-Umgebung steigt auch die Wahrscheinlichkeit böswilliger Angriffe.

Da unsere Abhängigkeit von Konnektivität zunimmt, ist es wichtig, sich bewusst zu bleiben. Hier sind vier Dinge, die Sie beachten können, um Ihr IoT-Netzwerk und sich selbst zu schützen.

Wenn Smart Home-Appliances unabhängig verwaltet werden, ist auch die Wahrscheinlichkeit böswilliger Angriffe gering. Derzeit kann jederzeit und überall über das Internet auf die Smart-Home-Geräte zugegriffen werden. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit böswilliger Angriffe auf diese Geräte.

Die meisten Haushalte verfügen heutzutage über intelligente Geräte. Dies können intelligente Lautsprecher, Kameras, medizinische Geräte, Waschmaschinen, Gefriergeräte usw. Sein.

# Das Risiko für die Industrie

Das IoT hat eine faire Gelegenheit geboten, wichtige industrielle Prozesse und Anwendungen einzurichten. In einem intelligenten IoT-Transportprozess kann die autorisierte Person den vorhandenen Standort und die Bewegung eines Fahrzeugs überwachen.

Da unsere Abhängigkeit von Konnektivität zunimmt, ist es wichtig, sich bewusst zu bleiben. Hier sind vier Dinge, die Sie beachten können, um Ihr IoT-Netzwerk und sich selbst zu schützen.

Die autorisierte Person kann den Autobahnverkehr und seinen zukünftigen Standort weiter vorhersagen. In der früheren Phase wurde das IoT verwendet, um eindeutige Objekte zu identifizieren. In letzter Zeit assoziieren die Forscher den Begriff IoT mit Sensoren, GPS-Methoden (Global Positioning System), Mobilgeräten und Aktoren.

Die Erkennung und Bereitstellung neuer IoT-Technologien hängt hauptsächlich vom Datenschutz und der Sicherheit von Informationen ab. Das IoT ermöglicht es, viele Faktoren miteinander zu verbinden, zu verfolgen und zu steuern, so dass wichtige Informationen und einzelne Daten automatisch erfasst werden. In einer IoT-Umgebung ist der Schutz der Privatsphäre im Vergleich zu herkömmlichen Netzwerken ein kritischeres Thema, da die Anzahl der Angriffe auf das IoT sehr hoch ist.

Was kannst du tun?

Jedes Gerät bietet einen Einstiegspunkt für einen Angriff. Wenn beispielsweise ein intelligenter Thermostat in Ihrem Haus gefährdet ist, können Informationen zu allen mit Ihrem Netzwerk verbundenen Geräten angezeigt werden. Stellen Sie sich das IoT als Zeichenfolge vor: Es ist einfach so stark wie sein schwächstes Glied.

Wie kann man im Zeitalter des IoT sicher bleiben?

Da unsere Abhängigkeit von Konnektivität zunimmt, ist es wichtig, sich bewusst zu bleiben. Hier sind vier Dinge, die Sie beachten können, um Ihr IoT-Netzwerk und sich selbst zu schützen.

# Erstellen Sie eine Routine zur Überwachung von Bedrohungen

Wissen Sie, dass ein gutes Antivirenprogramm in einem Monat etwa 3 bis 4 Milliarden Cyberangriffe stoppen kann, die einzigartig sind, oder wir können sagen, dass sie noch nie zuvor identifiziert wurden?

Da unsere Abhängigkeit von Konnektivität zunimmt, ist es wichtig, sich bewusst zu bleiben. Hier sind vier Dinge, die Sie beachten können, um Ihr IoT-Netzwerk und sich selbst zu schützen.

Ständige Innovation ist erforderlich, um den Angreifern nicht nur online, sondern auch in den Gemeinden und zu Hause einen Schritt voraus zu sein. Sie können sich für jede IoT-Sicherheitsdienstplattform entscheiden, die künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen verwendet, um Bedrohungen zu erkennen und abzulenken und Ihr Heimnetzwerk sicher zu halten.

# Ist Ihr Heimnetzwerk sicher??

Wenn Ihr Heimnetzwerk gesichert ist, sind auch Ihre Daten gesichert. Klingt offensichtlich! Recht?

Es gibt mehrere wichtige Schritte, die Sie beachten sollten, um Angreifer weiter fernzuhalten.

Da unsere Abhängigkeit von Konnektivität zunimmt, ist es wichtig, sich bewusst zu bleiben. Hier sind vier Dinge, die Sie beachten können, um Ihr IoT-Netzwerk und sich selbst zu schützen.

Grundsätzlich müssen Sie sicherstellen, dass Sie über die neueste Router-Firmware verfügen und das Standardkennwort geändert haben. Als nächstes schützen Sie Ihr Netzwerk, damit es unter dem Radar fliegt. Seien Sie sicher und ändern Sie Ihr WLAN-Passwort regelmäßig, um Cyberangriffe zu vermeiden. Denken Sie auch daran, Ihr WLAN auszuschalten, wenn es nicht verwendet wird. Einfach!

# Verstecke deine Aktivitäten

Der wahrscheinlich beste Weg, um im Zeitalter des IoT sicher zu bleiben, ist die Verwendung von VPN. Was macht ein VPN jedoch??

Da unsere Abhängigkeit von Konnektivität zunimmt, ist es wichtig, sich bewusst zu bleiben. Hier sind vier Dinge, die Sie beachten können, um Ihr IoT-Netzwerk und sich selbst zu schützen.

Nun, ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) verhindert, dass andere Personen und Hacker sehen, was Sie online tun. Es schützt Ihre Internetverbindung und verschlüsselt die von Ihnen gesendeten Daten, wobei Ihre Privatsphäre gewahrt bleibt.

Wenn Sie Wi-Fi außerhalb Ihres Zuhauses verwenden, sei es in einem Café oder an einem anderen Ort, stellen Sie sicher, dass Sie ein VPN betreiben, um die Privatsphäre Ihrer Kommunikation zu schützen. Ohne VPN kann jede Nachricht, die Sie senden und empfangen, einschließlich Passwörtern und vertraulichen Daten, in die falschen Hände geraten.

# Kaufen Sie das richtige Gerät

Sehen Sie sich die am Anfang dieses Blogs angesprochenen Szenarien an, die zeigen, wie das IoT gegen Sie geübt werden kann.

Bleib sicher

Um dies zu verhindern, können Sie Ihre Forschungs- und Entdeckungsgeräte verwenden, die von seriösen Marken ausgeführt werden, bei denen Cybersicherheit bevorzugt wird. Schalten Sie nicht in Betrieb befindliche Kameras und Mikrofone aus, um Ihre Privatsphäre zu gewährleisten. Wenn Ihre Gadgets Software-Updates erhalten, besorgen Sie sich diese, da diese die Sicherheit verbessern könnten. Erstellen Sie außerdem immer sichere Kennwörter für Ihre Konten und Geräte.

Übersehen::

Angesichts der Ernsthaftigkeit der Sicherheit in IoT-Anwendungen ist es sicherlich wichtig, Sicherheitssysteme in IoT-Geräten und Kommunikationsnetzwerken zu installieren. Um sich vor Eindringlingen oder Sicherheitsrisiken zu schützen, wird ebenfalls empfohlen, keine Standardkennwörter für die Geräte zu verwenden und die Sicherheitsanforderungen für die Geräte zu beachten, bevor Sie sie zum ersten Mal ausführen. Das Deaktivieren der nicht benötigten Funktionen kann die Wahrscheinlichkeit von Sicherheitsangriffen verringern.

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map